Menü

Blog

Erster Hamburger Stammtisch für Wissenschaftskommunikation

1. Stammtisch Wissenschaftskommunikation in Hamburg

Unser ers­ter Stammtisch Wissenschaftskommunikation kam gut an: Rund 30 ÖffentlichkeitsarbeiterInnen von Hamburger Hochschulen und Forschungsinstituten dis­ku­tier­ten bei kal­ten Getränken und som­mer­li­chen Temperaturen über den Sinn und Nutzen von Snapchat und Instagram in der Wissenschaftskommunikation. mehr…

Studierendenmarketing: nicht von der Stange zu haben

ice-cream-410330_1920

Es gibt für Universitäten und Fachhochschulen gute Gründe, sich da­mit zu be­schäf­ti­gen, wie man ak­tu­elle und po­ten­zi­elle Studierende er­reicht. Der de­mo­gra­fi­sche Wandel ist nur ei­ner da­von. Auch Hochschulen, die ab­seh­bar in den nächs­ten Jahren mehr Bewerbungen er­hal­ten wer­den als sie Plätze zu ver­ge­ben ha­ben, sind daran in­ter­es­siert, die „Richtigen“ zu er­rei­chen, also die, die gute Noten, ech­tes Interesse und Engagement für das Studium mit­brin­gen. mehr…

Snapchat für Bildung und Wissenschaft?

von in Know-how
Snapcode für Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation.

Letzte Woche ha­ben wir in ei­nem Workshop mit der wun­der­ba­ren ProfilAgentin Kixka das ge­rade so boo­mende Snapchat un­ter die Lupe ge­nom­men. Uns in­ter­es­sierte na­tür­lich be­son­ders: Macht das für un­sere Kunden Sinn? Brauchen Hochschulen, wis­sen­schaft­li­che Einrichtungen oder Bildungsanbieter jetzt ne­ben Facebook, Twitter, YouTube, G+, iTu­nes, XING und LinkedIn auch noch ei­nen Snapchat-Account? mehr…

Mobile Reporting – Ein Selbstversuch

von in Know-how
Dozent Marcus Bösch im Seminarraum der Akademie für Publizistik.

Fotografieren, fil­men, schnei­den – und al­les auf dem Handy. Vom 28. bis 29. September 2015 nahm ich an der Weiterbildung „Mit dem Smartphone mul­ti­me­dial be­rich­ten“ an der Akademie für Publizistik in Hamburg teil. Gleich vor­weg: Es hat sich ge­lohnt!

mehr…

Periscope für Hochschulen

von in Bildung, Know-how, Wissenschaft
Die Livestreaming-App von Twitter

Vielleicht wird man 2015 als Jahr der mo­bi­len Livekommunikation in Erinnerung be­hal­ten: Mit Meerkat und Periscope sind im Frühjahr zwei Plattformen on­line ge­gan­gen, bei de­nen es vor al­lem um das Jetzt geht. Videos wer­den dort nur kurz oder über­haupt nicht ge­spei­chert, nach dem Motto: Wer’s ver­passt, hat Pech ge­habt. Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, die­sen Trend in ei­nem Workshop auf der Jahrestagung Hochschulkommunikation in Duisburg vor­zu­stel­len. mehr…

10 Tipps für den Website Relaunch

von in Know-how, Relaunch
Brainstorming Website

Vor kur­zem ha­ben wir un­sere Agentur-Website samt Blog kom­plett er­neu­ert. Das hat län­ger ge­dau­ert, als wir ei­gent­lich ge­plant hat­ten. Zum Teil liegt das na­tür­lich daran, dass die Webprojekte un­se­rer Kunden im­mer Vorrang hat­ten. Zum an­de­ren ha­ben wir aber auch ei­ni­ges über den Prozess der Website-Entwicklung auf Kundenseite ge­lernt - hier wa­ren wir ja un­ser ei­ge­ner Kunde. Aus die­ser Erfahrung ent­stan­den die fol­gen­den Tipps für Projektmanagement und Konzeption beim Website-Relaunch.

mehr…

Fundraising für die MOAS-Flüchtlingsinitiative: Ein Schiff rettet Leben

von in Agentur, Allgemein
MOAS rescue 105 migrants in rubber dinghy October 4, 2014.
Photo: Darrin Zammit Lupi/MOAS

„Niemand ver­dient es, auf See zu ster­ben.“ So lau­tet der Leitsatz von MOAS, der Migrant Offshore Aid Station – die er­ste in­ter­na­tio­nale, pri­vate Seenotrettung für Flüchtlinge im Mittelmeer. Im Team von Mann beißt Hund un­ter­stüt­zen wir eh­ren­amt­lich die Pressearbeit in Deutschland und sind Anlaufstelle für Medien, die über MOAS be­rich­ten wol­len. mehr…

Waschzettel: „blurbs“ zu unserer neuen Website

von in Agentur, Relaunch
150530_Bild_Blurb2

150530dazzling-tragiccoomic

 
blurbs:
Im Englischen be­zeich­net man da­mit so­wohl die so ge­nann­ten „Waschzettel“ für ein Buch als auch die kur­zen, schmei­chel­haf­ten Zitate, die darin ent­hal­ten und auf dem Buchrücken zu le­sen sind. Für letz­tere hat die deut­sche Sprache gar kein ei­ge­nes Wort. Oftmals bit­tet die Autorin oder der Autor an­dere, meist re­nom­mierte Kollegen darum oder aber sie wer­den aus wohl­wol­len­den Rezensionen ent­nom­men.

Für Websites sind blurbs bis­lang eher un­üb­lich. mehr…

Kinder und Fluglärm: Was heißt da neutral?

von in Agentur, Wissenschaft
Kinder bei der Studie

Im ver­gan­ge­nen Jahr ha­ben wir die Veröffentlichung ei­ner Studie un­ter­stützt, auf die viele Menschen im Raum Frankfurt lange ge­war­tet ha­ben: die NORAH Kinderstudie. Das war der er­ste Teil der NORAH Gesamtstudie, der bis­lang um­fang­reichs­ten Untersuchung der Auswirkungen von Verkehrslärm auf den Menschen. Der rest­li­che und weit­aus grö­ßere Teil wird erst im kom­men­den Herbst fer­tig­ge­stellt und ver­öf­fent­licht.

mehr…

Chancengerechtigkeit neu verhandeln – der Autor Marco Maurer im Interview

Foto Marco_Maurer

Der Journalist und Autor Marco Maurer hat Anfang des Monats sein Buch “Du bleibst was du bist” ver­öf­fent­licht, das wir hier im Blog schon aus­führ­lich be­spro­chen ha­ben. Im Gespräch macht er seine Anliegen deut­lich, er­läu­tert seine Forderungen und er­klärt, warum er sich als Journalist für Chancengerechtigkeit en­ga­giert.

mehr…

Suche im Blog

Archiv