Halbjahreszeugnis: motivierend oder belastend?

Infografik: Motivationsschub durchs Halbjahreszeugnis? Hälfte der Eltern erwartet motivierende Wirkung.
26. Januar 2024

Wie das Halbjahreszeugnis auf Schüler*innen wirkt, hat viel mit den Noten zu tun: Gute Noten motivieren, schlechte Noten belasten eher. Das ergab eine Forsa-Umfrage, die wir im Rahmen der Pressearbeit mit dem Studienkreis entwickelten.

Motivation spielt eine wichtige Rolle für den Lernerfolg, das belegen zahlreiche pädagogische Studien. Gerade Schüler*innen mit weniger guten Noten könnten daher einen Motivationsschub zum Halbjahr gut gebrauchen. Die Forsa-Umfrage unter 1.003 Eltern schulpflichtiger Kinder legt allerdings nahe, dass schlechte Zeugnisnoten aus Elternsicht nicht zu besseren Leistungen anspornen. Eltern erwarten eher Gleichgültigkeit oder sogar eine demotivierende Wirkung.

Eine klare Mehrheit der Eltern (59 Prozent) spricht sich zwar für Zeugnisse mit Noten aus. Aber rund zwei von fünf Befragten hätten stattdessen lieber eine individuelle Rückmeldung zum Lernstand der Kinder. Letzteres könnte Schüler*innen möglicherweise mehr Mut machen. Das wünschen sich vor allem jüngere Eltern bis 39 Jahre, vorwiegend Mütter.

Aber wie gehen Eltern mit dem Zeugnis nun am besten um? Welche Formulierungen wirken motivierend, welches Lob hat vielleicht nicht den beabsichtigten Effekt? Dazu haben wir die Redaktion des Studienkreises unterstützt und acht hilfreiche Tipps fürs Zeugnisgespräch recherchiert.

Alle Informationen zur Umfrage gibt’s hier, inkl. der von uns gestalteten Infografik.