Menü

Blog Tag: Wissenschaftskommunikation

Ein leuchtendes Beispiel für Wissenschaftskommunikation: der Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2018

Der Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft zählt mit 750.000 Euro weltweit zu den höchstdotierten Forschungspreisen. Mit Spitzenwissenschaftlern aus ganz Europa besetzte Gremien wählen dafür innovative Forschungsansätze mit hohem Anwendungspotenzial aus. mehr…

Chatbots und Messenger-Kommunikation in der Wissenschaftskommunikation

von in Agentur, Allgemein, Wissenschaft
Zeichen Bots

Schnell, direkt und einfach – drei Milliarden Menschen weltweit nutzen Messengerdienste wie WhatsApp, Facebook oder Telegram vor allem für den privaten Austausch. Aber zunehmend entdecken auch Unternehmen und Institutionen diese Kanäle für sich. Für viele Nutzer*innen sind sie inzwischen zu einer zentralen Informationsquelle geworden. Beim zehnten Stammtisch Wissenschaftskommunikation waren Chatbots und Messenger-Kommunikation das Thema – mit unserem Blogbeitrag geben wir einen Überblick über die  wichtigsten Punkte aus der Diskussion.
mehr…

Schreiben fürs Netz: vor allem verständlich

von in Allgemein, Know-how

Beim letzten Stammtisch Wissenschaftskommunikation habe ich als eine von zwei Referentinnen – die andere war die Journalistin, Autorin und Dozentin Nea Matzen –  über das erzählt, was den größten Teil meines Arbeitsalltags als Redakteurin bei Mann beißt Hund ausmacht: Onlinetexte schreiben.

mehr…

Social Media in der Wissenschaftskommunikation

Social-Media Kommunikation

Beim 7. Stammtisch Wissenschaftskommunikation #hhswk ging es um die Planung und Organisation der Social-Media-Kanäle. In unserem Nachbericht fassen wir die Tipps der Referierenden und der Gäste zusammen.

mehr…

Wie Daten Geschichten erzählen – Stammtisch Wissenschaftskommunikation zu Infografiken und Datenjournalismus

Daten dienen heute nicht nur als Recherchegrundlage, sondern liefern immer häufiger selbst den Treibstoff für spannende Geschichten. Wie sich diese aus den Daten aufspüren lassen, wie man sie aus rohem Datenmaterial in Excel-Tabellen entwickelt und umsetzt, darum ging es bei unsrem sechsten Stammtisch Wissenschaftskommunikation #hhswk am 7. Juni. mehr…

March for Science in Hamburg: So seid ihr dabei!

von in Agentur, Wissenschaft

(Text von Luisa Tauschmann)

Wissenschaft spiegelt keine subjektive Meinung wider, sondern basiert auf Fakten und muss unabhängig bleiben. Für die Bedeutung der Forschung und ihrer Ergebnisse als Grundlage für den öffentlichen Diskurs werden am 22. April weltweit Menschen beim „March for Science“ demonstrieren. Wir haben die Aktion beim letzten Stammtisch Wissenschaftskommunikation diskutiert und Anregungen zum Mitmachen zusammengetragen. mehr…

Podcasting in der Wissenschaftskommunikation

Wie setzt man Podcasts ein, um Wissenschaft zu kommunizieren? Beim vierten, in diesem Jahr letzten Hamburger Stammtisch Wissenschaftskommunikation #hhswk geht es um Wissenschaft für die Ohren. Zur Vorbereitung auf den Abend haben wir ein paar Informationen und Beispiele zum Anhören zusammengestellt. mehr…

Erster Hamburger Stammtisch für Wissenschaftskommunikation

1. Stammtisch Wissenschaftskommunikation in Hamburg

Unser erster Stammtisch Wissenschaftskommunikation kam gut an: Rund 30 ÖffentlichkeitsarbeiterInnen von Hamburger Hochschulen und Forschungsinstituten diskutierten bei kalten Getränken und sommerlichen Temperaturen über den Sinn und Nutzen von Snapchat und Instagram in der Wissenschaftskommunikation. mehr…

Snapchat für Bildung und Wissenschaft?

von in Know-how

Letzte Woche haben wir in einem Workshop mit der wunderbaren ProfilAgentin Kixka das gerade so boomende Snapchat unter die Lupe genommen. Uns interessierte natürlich besonders: Macht das für unsere Kunden Sinn? Brauchen Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen oder Bildungsanbieter jetzt neben Facebook, Twitter, YouTube, G+, iTunes, XING und LinkedIn auch noch einen Snapchat-Account? mehr…

Woher kommt die Substanz?

von in Medienrauschen, Wissenschaft

Fast auf den Tag genau vor einem halben Jahr endete die Crowdfunding Kampagne für das digitale Wissenschaftsmagazin „Substanz“. Über 37.000 Euro hatten Georg Dahm und Denis Dilba eingesammelt und damit ihr Ziel locker überschritten. Noch feilen sie am neuen Produkt. „Auf jeden Fall vor Weihnachten“ soll es endlich herauskommen, verkündete Dahm vor ein paar Tagen im schönen Konstanz, auf der Jahrestagung des Bundesverbands Hochschulkommunikation. Die beiden Hamburger waren an den Bodensee gereist, um Substanz den Pressesprechern von Hochschulen vorzustellen.

mehr…

Suche im Blog

Auf unserem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund finden Sie weitere Nachrichten von uns.

Archiv