Menü
News Stammtisch Wissenschaftskommunikation im Juli
Social-Media Kommunikation

Stammtisch Wissenschaftskommunikation im Juli

Beim 7. Treffen des #hhswk wird es um die Planung und Organisation von Social Media in der Wissenschaftskommunikation gehen: Wie setzen wir unsere Ressourcen gut ein, wie stimmen wir die Kanäle aufeinander ab und was ist wichtig für die Krisenkommunikation? Der Stammtisch ist offen für alle Interessierten.

Dienstag, 18. Juli 2017, ab 18:30 Uhr
im „Hadley’s“, Beim Schlump 84a, 20144 Hamburg

Special Guests
• Maren Borgerding, Webredakteurin im Bereich Presse und Kommunikation / HAW Hamburg
• Moritz Heitmann, Volontär im Bereich Presse und Kommunikation / HAW Hamburg

au­ßer­dem:
• Nicola Wessinghage von Mann beißt Hund be­rich­tet über Erfahrungen mit Kundenprojekten

Anmeldung
Wir bit­ten um Anmeldung bis Freitag, den 14. Juli. Es reicht ei­ne kur­ze Mail an info@mann-beisst-hund.de oder ei­ne Zusage via Facebook-Event. Wir freu­en uns, wenn der Terminhinweis mit al­len ge­teilt wird, die si­ch in Hamburg für Wissenschaftskommunikation in­ter­es­sie­ren.

 
Weitere Informationen

 
Maren Borgerding und Moritz Heitmann von der HAW be­rich­ten aus der Hochschul-Perspektive, wie sie es trotz re­la­tiv knap­per per­so­nel­ler und fi­nan­zi­el­ler Ressourcen schaf­fen, ei­ni­ge Social-Media-Kanäle gut zu be­spie­len. Sie ge­ben uns ei­nen Einblick in ih­ren Alltag und tei­len die Erfahrungen, die vie­le von uns be­we­gen: Welche Maßnahmen las­sen si­ch sinn­voll um­set­zen, was sind die Voraussetzungen da­für und wo lie­gen die Fallstricke?

Als Webredakteurin ist Maren Borgerding u.a. für die Redaktion des Online-Journals „News“, für Facebook, Instagram, Redaktion und Betreuung der zen­tra­len Webseiten der HAW Hamburg ver­ant­wort­li­ch.

Moritz Heitmann ist im Rahmen sei­nes Volontariats maß­geb­li­ch in die Redaktion der Social Media Kanäle ein­ge­bun­den und ist zu­dem sehr nah an der Zielgruppe dran.

Nicola Wessinghage ist ei­ne der bei­den Geschäftsführer/innen von Mann beißt Hund. Sie skiz­ziert aus der Agentur-Perspektive, was wir Hochschulen und wis­sen­schaft­li­chen Einrichtungen in Bezug auf Social Media ra­ten und wel­che Erfahrung wir in Projekten für Kunden der Agentur ge­macht ha­ben. Dabei geht es un­ter an­de­rem um re­gel­mä­ßig wie­der­keh­ren­de Fragen, wie zum Beispiel die Angst vor dem Shitstorm, die Frage nach der Planbarkeit, der Häufigkeit von Postings und der rich­ti­gen Tonalität für ver­schie­de­ne Kanäle.

Snacks & Drinks
Im „Hadley’s“ gibt es Getränke, war­me Speisen, Abendbrot und Salate.

Twitter
#hhswk

Wir freu­en uns auf al­le, die da­bei sind – auf  span­nen­de Gespräche, Fragen und ei­nen pro­duk­ti­ven Erfahrungsaustausch rund um das Thema Social Media in der Wissenschaftskommunikation!