Menü
News Online-Talk: Was kostet Digitale Bildung?

Online-Talk: Was kostet Digitale Bildung?

Alle reden über die Notwendigkeit von Digitaler Bildung an Schulen - aber wer soll sie bezahlen? Darum geht es heute von 20-21.30 Uhr bei einer Gesprächsrunde im Google-Hangout, den wir für unseren Kunden, das Netzwerk Digitale Bildung, organisiert haben.

Es dis­ku­tie­ren live im Netz: Ulri­ke Heu­er vom Schul­amt in Köln, Jana Kausch, Initia­ti­ve D21, Valen­ti­na Kerst, Ver­ein D64, Özcan Mut­lu, bil­dungs­po­li­ti­scher Spre­cher von Bündnis90/Die Grü­nen und Josef Blank, Geschäfts­füh­rer von Smart Tech­no­lo­gies in Deutsch­land. Der Jour­na­list und Pis­aver­ste­her Chris­ti­an Fül­ler mode­riert die Dis­kus­si­on. Sie kann hier live und auch danach ver­folgt wer­den. Fra­gen kön­nen über Twit­ter und Mail unter dem #NDBtalk ins Gespräch gebraucht wer­den.

Umfra­ge unter Eltern

Vor­ab hat das Netz­werk Digi­ta­le Bil­dung in einer reprä­sen­ta­ti­ven forxa-Umfrage nach der Mei­nung der Eltern gefragt. Die möch­ten ger­ne, dass die Schu­len das Ler­nen mit Tablet & Co. vor­an­trei­ben: 84 Pro­zent der Eltern in Deutsch­land fin­den es sehr wich­tig oder wich­tig, dass die Schu­le ihrer Kin­der gut mit digi­ta­len Medi­en aus­ge­stat­tet ist. Haben die Eltern die Wahl bei der Ent­schei­dung für eine Schu­le, zählt für knapp die Hälf­te der Befrag­ten als Kri­te­ri­um, wie sich die Ein­rich­tun­gen in Sachen Digi­ta­le Bil­dung prä­sen­tie­ren. Die Mehr­heit der Eltern ist zudem der Ansicht, dass die Schu­len eher schlecht auf die Anwen­dung digi­ta­ler Medi­en im Beruf vor­be­rei­ten (51 Pro­zent) oder sogar sehr schlecht (fünf Pro­zent). Nur knapp ein Drit­tel der Eltern (32 Pro­zent) ist der Ansicht, Schu­len wür­den dies eher gut machen. Gera­de ein­mal drei Pro­zent der Umfra­ge­teil­neh­mer fin­den, Schu­len wür­den unter die­sem Aspekt sehr gut auf die Berufs­welt vor­be­rei­ten.

Infographik