Menü
Presse Pressemitteilung

MOAS weitet Einsatzgebiet aus

Die gemeinnützige Migrant Offshore Aid Station Organisation (MOAS) beginnt mit Einsätzen im Ägäischen Meer, Südostasien und dem zentralen Mittelmeer, um weiter Leben von Menschen auf der Flucht zu retten. Wir unterstützen MOAS - lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung.

MOAS rescue 105 migrants in rubber dinghy October 4, 2014. Photo: Darrin Zammit Lupi/MOAS

MOAS res­cue 105 migrants in rub­ber ding­hy Octo­ber 4, 2014.
Pho­to: Dar­rin Zam­mit Lupi/MOAS

Die gemein­nüt­zi­ge Migrant Off­shore Aid Sta­ti­on (MOAS), die sich der Suche und Ret­tung von Flücht­lin­gen auf See ver­schrie­ben hat, wird in den kom­men­den Wochen einen Ret­tungs­ein­satz im Ägäi­schen Meer star­ten. Hier über­que­ren tau­sen­de vor­wie­gend syri­sche Flücht­lin­ge jede Woche auf nicht see­taug­li­chen Boo­ten das Meer, um von der Tür­kei nach Grie­chen­land zu gelan­gen.

Da wäh­rend der Win­ter­sai­son die Anzahl der Todes­op­fer gewöhn­lich ansteigt, wird MOAS den 51 Meter lan­gen Respon­der „Topaz“ in grie­chi­schen Gewäs­sern in Stel­lung brin­gen — ein Schiff, das spe­zi­ell auf Not­ein­sät­ze zuge­schnit­ten ist. Dort soll die Topaz als schnel­les Einsatz- und Patrouil­len­schiff genutzt wer­den.

Die Topaz wird zwei Hochgeschwindigkeits-Rettungsboote an Bord beher­ber­gen, die für den schnel­len Ein­satz oder Patrouil­len­fahr­ten geeig­net sind. Die­se Boo­te hei­ßen Aylan und Galip, zu Ehren der bei­den kur­di­schen Brü­der, deren Tod im Sep­tem­ber die Welt erschüt­ter­te.

Ein­satz in Süd­ost­asi­en

Zu Beginn des heu­te star­ten­den Gip­fel­tref­fens für Migra­ti­ons­fra­gen in Val­let­ta, bei dem sich Ver­tre­ter der EU mit Ver­tre­tern afri­ka­ni­scher Staa­ten tref­fen, um gemein­sam Lösungs­we­ge zu dis­ku­tie­ren, kün­digt MOAS zudem an, einen neu­en Ein­satz in Süd­ost­asi­en zu star­ten. Es wird erwar­tet, dass die begin­nen­de Schiff­fahrts­sai­son dort tau­sen­de Men­schen auf See drän­gen wird. Die M.Y.Phoenix erreicht in die­ser Woche Bang­kok. Dort wird sie repa­riert und für die neu­en Ein­sät­ze 2016 fit gemacht.

Auch ihre Tätig­kei­ten im zen­tra­len Mit­tel­meer wird die Crew wie­der auf­neh­men. Zwi­schen Mal­ta und Liby­en gelang es der Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on seit August 2014 nahe­zu 12.000 Men­schen­le­ben zu ret­ten.

Wir wei­ten unse­re Akti­vi­tä­ten auf­grund der über­wäl­ti­gen­den Unter­stüt­zung aus, die wir in den letz­ten Mona­ten welt­weit erfah­ren haben. Jetzt pla­nen wir, an allen drei Haupt­rou­ten für Flücht­lin­ge prä­sent zu sein. Jedes Leben, das wir ret­ten kön­nen, ist eine Bestä­ti­gung für all die­je­ni­gen, die gespen­det haben. Sie haben MOAS zu der welt­weit akti­ven Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on gemacht, die wir heu­te sind“, sagt Chris­to­pher Catram­bo­ne, der MOAS gemein­sam mit sei­ner Frau Regi­na gegrün­det hat.

Alle Ein­sät­ze wer­den auf­grund der ver­schie­de­nen Bedin­gun­gen am jewei­li­gen Ein­satz­ort unter­schied­lich ver­lau­fen. Gemein­sam ist ihnen jedoch, dass jede Mis­si­on ver­su­chen wird, wei­te­re Tote auf See zu ver­hin­dern. Wir wer­den mit allen Betei­lig­ten in den ein­zel­nen Regio­nen zusam­men­ar­bei­ten, so wie wir es erfolg­reich seit 2014 im Mit­tel­meer prak­ti­zie­ren“, erläu­tert der Direk­tor von MOAS, Mar­tin Xue­r­eb.

Hin­ter­grund

Nach Schät­zun­gen sind in die­sem Jahr bereits mehr als 500 Men­schen bei dem Ver­such ertrun­ken, die grie­chi­sche Küs­te zu errei­chen, unter ihnen vie­le Kin­der. Offi­zi­el­le Stel­len der Ret­tungs­kräf­te auf der grie­chi­schen Insel Les­bos haben kürz­lich davor gewarnt, dass die Anzahl von Ertrun­ke­nen im öst­li­chen Ägäi­schen Meer noch anstei­gen wird, wenn nicht sofor­ti­ge Maß­nah­men ergrif­fen wer­den.

MOAS, gegrün­det 2014, begann sei­ne Arbeit als Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on mit nur einem Schiff, der M.Y.Phoenix. Inner­halb von zwölf Mona­ten gelang es mit der M.Y.Phoenix 11.685 Men­schen unter gefähr­li­chen Umstän­den aus dem zen­tra­len Mit­tel­meer zu ret­ten. Als gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on ist MOAS auf Spen­den aus der Bevöl­ke­rung ange­wie­sen.

www.moas.eu

Video: https://www.youtube.com/watch?v=iqMLYiCLbe8

Spen­den sind wie folgt mög­lich:

  • Direkt über das Spen­den­for­mu­lar auf moas.eu/de/donate
  • Über­wei­sung:
    • Emp­fän­ger: MOAS Migrant Off­shore Aid Sta­ti­on c/o ASG
    • Bank: Ham­bur­ger Spar­kas­se
    • IBAN: DE48200505501002211801 / BIC: HASPDEHHXXX
    • Kon­to­num­mer: 1002211801 / BLZ: 200 505 50

 

Weitere Pressemitteilungen

Mann beißt Hund kommuniziert für neue Gründerplattform

Die Ham­bur­ger Agen­tur Mann beißt Hund unter­stützt ab sofort die Kom­mu­ni­ka­ti­on einer neu­ar­ti­gen digi­ta­len Platt­form, die das Grün­den in Deutsch­land ein­fa­cher machen soll. Das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und die KfW sind Initia­to­ren des Pro­jekts.

Neue Weiterbildungsakademie von Mann beißt Hund

Die Ham­bur­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur Mann beißt Hund bie­tet ab sofort mit ihrer Aka­de­mie Semi­na­re für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fach­leu­te an. Die Wei­ter­bil­dun­gen wer­den jeweils im Tan­dem aus einer exter­nen Dozentin/einem Dozen­ten und einer Referentin/einem Refe­ren­ten aus dem Team von Mann beißt Hund gelei­tet. Auf dem Pro­gramm ste­hen unter ande­rem „Smartphone-Fotografie“, „Tex­ten für Web und Soci­al Media“, „Pod­casts als neu­er Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nal“ oder „Kom­mu­ni­ka­ti­on kon­zi­pie­ren“. Die Semi­na­re kön­nen auch als Inhouse-Schulungen gebucht wer­den.

Neue Projekte für Mann beißt Hund

Gleich zwei neue Kun­den für das Team von Mann beißt Hund: Der Bochu­mer Nach­hil­fe­an­bie­ter Stu­di­en­kreis beauf­trag­te die Ham­bur­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur nach der Aus­wahl in einem Pitch mit digi­ta­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on und über­re­gio­na­ler Pres­se­ar­beit. Auch der Bun­des­ver­band von pro fami­lia ent­schied sich im Rah­men einer bun­des­wei­ten Aus­schrei­bung für die Agen­tur.

Mann beißt Hund kommuniziert für das Netzwerk Digitale Bildung

Eine span­nen­de neue Auf­ga­be für unser Team: Wir über­neh­me die gesam­te Kom­mu­ni­ka­ti­on für das Netz­werk Digi­ta­le Bil­dung, das SMART Tech­no­lo­gies Deutsch­land initi­iert hat. Hier fin­den Sie unse­re Pres­se­mit­tei­lung:

Hamburger Bücherhallen beauftragen Mann beißt Hund

Gro­ße Freu­de im Team über unser neu­es Pro­jekt: Ab sofort dür­fen wir die Ham­bur­ger Bücher­hal­len in ihrer Kom­mu­ni­ka­ti­on unter­stüt­zen. Zu unse­rem Auf­trag gehört eine cross­me­dia­le Kam­pa­gne, die für das viel­fäl­ti­ge Ange­bot der Bücher­hal­len wirbt. Hier fin­den Sie unse­re Pres­se­mit­tei­lung:

Wie Schülerwettbewerbe Motivation und Lernerfolg steigern

White­pa­per von Mann beißt Hund infor­miert über das Ange­bot und die Poten­zia­le von Schü­ler­wett­be­wer­ben und gibt Ein­bli­cke in die Pra­xis.