Menü
Presse Pressemitteilung

MOAS weitet Einsatzgebiet aus

Die gemein­nüt­zi­ge Migrant Off­shore Aid Sta­ti­on Orga­ni­sa­ti­on (MOAS) beginnt mit Ein­sät­zen im Ägäi­schen Meer, Süd­ost­asi­en und dem zen­tra­len Mit­tel­meer, um wei­ter Leben von Men­schen auf der Flucht zu ret­ten. Wir unter­stüt­zen MOAS — lesen Sie die aktu­el­le Pres­se­mit­tei­lung.

MOAS rescue 105 migrants in rubber dinghy October 4, 2014. Photo: Darrin Zammit Lupi/MOAS

MOAS res­cue 105 migrants in rub­ber ding­hy Octo­ber 4, 2014.
Pho­to: Dar­rin Zam­mit Lupi/MOAS

Die gemein­nüt­zi­ge Migrant Off­shore Aid Sta­ti­on (MOAS), die sich der Suche und Ret­tung von Flücht­lin­gen auf See ver­schrie­ben hat, wird in den kom­men­den Wochen einen Ret­tungs­ein­satz im Ägäi­schen Meer star­ten. Hier über­que­ren tau­sen­de vor­wie­gend syri­sche Flücht­lin­ge jede Woche auf nicht see­taug­li­chen Boo­ten das Meer, um von der Tür­kei nach Grie­chen­land zu gelan­gen.

Da wäh­rend der Win­ter­sai­son die Anzahl der Todes­op­fer gewöhn­lich ansteigt, wird MOAS den 51 Meter lan­gen Respon­der „Topaz“ in grie­chi­schen Gewäs­sern in Stel­lung brin­gen — ein Schiff, das spe­zi­ell auf Not­ein­sät­ze zuge­schnit­ten ist. Dort soll die Topaz als schnel­les Einsatz- und Patrouil­len­schiff genutzt wer­den.

Die Topaz wird zwei Hochgeschwindigkeits-Rettungsboote an Bord beher­ber­gen, die für den schnel­len Ein­satz oder Patrouil­len­fahr­ten geeig­net sind. Die­se Boo­te hei­ßen Aylan und Galip, zu Ehren der bei­den kur­di­schen Brü­der, deren Tod im Sep­tem­ber die Welt erschüt­ter­te.

Ein­satz in Süd­ost­asi­en

Zu Beginn des heu­te star­ten­den Gip­fel­tref­fens für Migra­ti­ons­fra­gen in Val­let­ta, bei dem sich Ver­tre­ter der EU mit Ver­tre­tern afri­ka­ni­scher Staa­ten tref­fen, um gemein­sam Lösungs­we­ge zu dis­ku­tie­ren, kün­digt MOAS zudem an, einen neu­en Ein­satz in Süd­ost­asi­en zu star­ten. Es wird erwar­tet, dass die begin­nen­de Schiff­fahrts­sai­son dort tau­sen­de Men­schen auf See drän­gen wird. Die M.Y.Phoenix erreicht in die­ser Woche Bang­kok. Dort wird sie repa­riert und für die neu­en Ein­sät­ze 2016 fit gemacht.

Auch ihre Tätig­kei­ten im zen­tra­len Mit­tel­meer wird die Crew wie­der auf­neh­men. Zwi­schen Mal­ta und Liby­en gelang es der Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on seit August 2014 nahe­zu 12.000 Men­schen­le­ben zu ret­ten.

Wir wei­ten unse­re Akti­vi­tä­ten auf­grund der über­wäl­ti­gen­den Unter­stüt­zung aus, die wir in den letz­ten Mona­ten welt­weit erfah­ren haben. Jetzt pla­nen wir, an allen drei Haupt­rou­ten für Flücht­lin­ge prä­sent zu sein. Jedes Leben, das wir ret­ten kön­nen, ist eine Bestä­ti­gung für all die­je­ni­gen, die gespen­det haben. Sie haben MOAS zu der welt­weit akti­ven Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on gemacht, die wir heu­te sind“, sagt Chris­to­pher Catram­bo­ne, der MOAS gemein­sam mit sei­ner Frau Regi­na gegrün­det hat.

Alle Ein­sät­ze wer­den auf­grund der ver­schie­de­nen Bedin­gun­gen am jewei­li­gen Ein­satz­ort unter­schied­lich ver­lau­fen. Gemein­sam ist ihnen jedoch, dass jede Mis­si­on ver­su­chen wird, wei­te­re Tote auf See zu ver­hin­dern. Wir wer­den mit allen Betei­lig­ten in den ein­zel­nen Regio­nen zusam­men­ar­bei­ten, so wie wir es erfolg­reich seit 2014 im Mit­tel­meer prak­ti­zie­ren“, erläu­tert der Direk­tor von MOAS, Mar­tin Xue­r­eb.

Hin­ter­grund

Nach Schät­zun­gen sind in die­sem Jahr bereits mehr als 500 Men­schen bei dem Ver­such ertrun­ken, die grie­chi­sche Küs­te zu errei­chen, unter ihnen vie­le Kin­der. Offi­zi­el­le Stel­len der Ret­tungs­kräf­te auf der grie­chi­schen Insel Les­bos haben kürz­lich davor gewarnt, dass die Anzahl von Ertrun­ke­nen im öst­li­chen Ägäi­schen Meer noch anstei­gen wird, wenn nicht sofor­ti­ge Maß­nah­men ergrif­fen wer­den.

MOAS, gegrün­det 2014, begann sei­ne Arbeit als Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on mit nur einem Schiff, der M.Y.Phoenix. Inner­halb von zwölf Mona­ten gelang es mit der M.Y.Phoenix 11.685 Men­schen unter gefähr­li­chen Umstän­den aus dem zen­tra­len Mit­tel­meer zu ret­ten. Als gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on ist MOAS auf Spen­den aus der Bevöl­ke­rung ange­wie­sen.

www.moas.eu

Video: https://www.youtube.com/watch?v=iqMLYiCLbe8

Spen­den sind wie folgt mög­lich:

  • Direkt über das Spen­den­for­mu­lar auf moas.eu/de/donate
  • Über­wei­sung:
    • Emp­fän­ger: MOAS Migrant Off­shore Aid Sta­ti­on c/o ASG
    • Bank: Ham­bur­ger Spar­kas­se
    • IBAN: DE48200505501002211801 / BIC: HASPDEHHXXX
    • Kon­to­num­mer: 1002211801 / BLZ: 200 505 50

 

Weitere Pressemitteilungen

Deutsche UNESCO-Kommission beauftragt Mann beißt Hund

Die Ham­bur­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur gewinnt in einer Aus­schrei­bung den Auf­trag für Pres­se­ar­beit der Deut­schen UNESCO-Kommission (DUK)

Mann beißt Hund kommuniziert für neue Gründerplattform

Die Ham­bur­ger Agen­tur Mann beißt Hund unter­stützt ab sofort die Kom­mu­ni­ka­ti­on einer neu­ar­ti­gen digi­ta­len Platt­form, die das Grün­den in Deutsch­land ein­fa­cher machen soll. Das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und die KfW sind Initia­to­ren des Pro­jekts.

Neue Weiterbildungsakademie von Mann beißt Hund

Die Ham­bur­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur Mann beißt Hund bie­tet ab sofort mit ihrer Aka­de­mie Semi­na­re für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fach­leu­te an. Die Wei­ter­bil­dun­gen wer­den jeweils im Tan­dem aus einer exter­nen Dozentin/einem Dozen­ten und einer Referentin/einem Refe­ren­ten aus dem Team von Mann beißt Hund gelei­tet. Auf dem Pro­gramm ste­hen unter ande­rem „Smartphone-Fotografie“, „Tex­ten für Web und Soci­al Media“, „Pod­casts als neu­er Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nal“ oder „Kom­mu­ni­ka­ti­on kon­zi­pie­ren“. Die Semi­na­re kön­nen auch als Inhouse-Schulungen gebucht wer­den.

Neue Projekte für Mann beißt Hund

Gleich zwei neue Kun­den für das Team von Mann beißt Hund: Der Bochu­mer Nach­hil­fe­an­bie­ter Stu­di­en­kreis beauf­trag­te die Ham­bur­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur nach der Aus­wahl in einem Pitch mit digi­ta­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on und über­re­gio­na­ler Pres­se­ar­beit. Auch der Bun­des­ver­band von pro fami­lia ent­schied sich im Rah­men einer bun­des­wei­ten Aus­schrei­bung für die Agen­tur.

Mann beißt Hund kommuniziert für das Netzwerk Digitale Bildung

Eine span­nen­de neue Auf­ga­be für unser Team: Wir über­neh­me die gesam­te Kom­mu­ni­ka­ti­on für das Netz­werk Digi­ta­le Bil­dung, das SMART Tech­no­lo­gies Deutsch­land initi­iert hat. Hier fin­den Sie unse­re Pres­se­mit­tei­lung:

Hamburger Bücherhallen beauftragen Mann beißt Hund

Gro­ße Freu­de im Team über unser neu­es Pro­jekt: Ab sofort dür­fen wir die Ham­bur­ger Bücher­hal­len in ihrer Kom­mu­ni­ka­ti­on unter­stüt­zen. Zu unse­rem Auf­trag gehört eine cross­me­dia­le Kam­pa­gne, die für das viel­fäl­ti­ge Ange­bot der Bücher­hal­len wirbt. Hier fin­den Sie unse­re Pres­se­mit­tei­lung:

Wie Schülerwettbewerbe Motivation und Lernerfolg steigern

White­pa­per von Mann beißt Hund infor­miert über das Ange­bot und die Poten­zia­le von Schü­ler­wett­be­wer­ben und gibt Ein­bli­cke in die Pra­xis.

Auf unse­rem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund fin­den Sie wei­te­re Nach­rich­ten von uns.