Menü
News Kreativ mit Kopfstand – wie finden wir neue Ideen für die Wissenschaftskommunikation?

Kreativ mit Kopfstand – wie finden wir neue Ideen für die Wissenschaftskommunikation?

Wissenschaftliche Themen werden meist in Fachartikeln publiziert und der Scientific Community auf Konferenzen präsentiert. Doch wenn die Ergebnisse eine breite Bevölkerung erreichen sollen, brauchen wir neue Methoden, um andere Formen der Wissenschaftskommunikation zu finden.

Wie wäre es mit der „Methode Kopfstand“? Wir als Agentur Mann beißt Hund haben sie gleich in unserem Namen manifestiert. Sie hilft dabei, die Dinge aus einer neuen, ungewohnten Perspektive zu sehen und gewohnte Pfade zu verlassen.  Wie ihr in dieses kreative Denken kommt, erzählt Dirk von Gehlen.

Eine ganz andere Perspektive auf die Wissenschaftskommunikation hat Theatermacherin Julia Bihl. Sie erzählt uns, wie kreative Begegnungen zwischen den beiden Welten gelingen können und was sie bereits auf die Bühne gebracht hat. Auch, auf welche Schwierigkeiten sie dabei hin und wieder stößt und wie sie diese überwindet.

Unsere Expert*innen

Julia Bihl ist Mitgründerin und künstlerische Leiterin von KoKo (Kompanie Kopfstand), einem freien Theater- und Performancekollektiv. Mit der „Expedition #fürdasWissen“ im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Initiative  „Trau Dich“ des Bundesfamilienministeriums und der BzgA haben sie bereits zwei Projekte in Kooperation mit Mann beißt Hund realisiert, in denen Themen aus der Wissenschaft und Bildung auf kreative und unkonventionelle Weise erlebbar wurden.
Julia empfiehlt zum weiteren Stöbern ihr Projekt Pionear. Hier ist sie ebenfalls künstlerische Leiterin und eröffnet anhand der Frage „Wie geht Nähe neu?“ performative Räume für kollektive Erfahrungen. Eindrücke davon gibt es auch auf Instagram.

Dirk von Gehlen ist Journalist, Leiter der Abteilung Social Media und Innovation bei der Süddeutschen Zeitung und Autor u.a. des Buches „Anleitung zum Unkreativ sein“. Darin bietet er einen Fundus an Methoden, Inspiration und Vorschlägen, um neu zu denken, und sich von der Kreativität finden zu lassen.
Dirk ist als @dvg bei Twitter und Instagram vertreten, ihr findet ihn auch bei LinkedIn und Facebook.

„Kreativ mit Kopfstand – wie finden wir neue Ideen für die Wissenschaftskommunikation?“
Mittwoch, 22. September, 19:30-21:00 Uhr
Teilnahme: Zoom-Link, folgt nach der Anmeldung per Email
Unser Hashtag für die Kommunikation auf Social Media: #hhswk

Macht mit!

Parallel zum Stammtisch wollen wir eine kleine Sammlung anlegen mit kreativen Beispielen aus der Wissenschaftskommunikation – und bitten euch darum, in diesem Padlet Ideen vorzustellen. Wer hier Veranstaltungsformate, tolle Ideen, gute Social-Media-Aktionen oder anderes teilt (eigene Projekte oder die von anderen, die aufgefallen sind) und eine Mailadresse hinterlässt, nimmt automatisch an der Verlosung von fünf Exemplaren des Buches von Dirk von Gehlen teil.

Anmeldung

Bitte meldet euch an bis Freitag, 17. September. Schreibt uns dazu einfach eine kurze Mail an info@mann-beisst-hund.de. Leitet die Einladung auch gerne weiter an andere, die sich für Wissenschaftskommunikation interessieren. Sie können sich jederzeit per Mail für den Stammtisch-Verteiler registrieren

Falls ihr unseren online-Stammtisch zum Thema „Es darf auch Spaß machen! Wie wir mit Begeisterung kommunizieren“ verpasst habt, könnt ihr ein Interview mit der Wissenschaftsjournalistin und Med-Watch Gründerin Nicola Kuhrt in unserem Blogbeitrag nachlesen.

Weitere Nachrichten aus unserer Agentur und rund um das Thema Kommunikation finden Sie auf unserem Twitter-Account @_MannbeisstHund .