Menü
News Historische Wurzeln politischer Konflikte

Historische Wurzeln politischer Konflikte

Das Körber History Forum thematisiert aktuelle politische und gesellschaftliche Konflikte mit Blick auf ihren historischen Hintergrund und lädt internationale Experten aus Wirtschaft, Medien, Politik und Wissenschaft dazu ein, interdisziplinär, kontrovers und grenzübergreifend zu diskutieren. In diesem Jahr unterstützen wir erstmals die Pressearbeit der Konferenz.

Geschichts­schrei­bung wird in aktu­el­len Kon­flik­ten immer wie­der sub­jek­tiv inter­pre­tiert. Umso wich­ti­ger ist eine inter­na­tio­na­le Ver­stän­di­gung über die poli­ti­sche Dimen­si­on von Geschich­te. Vor die­sem Hin­ter­grund dis­ku­tiert das Kör­ber Histo­ry Forum bei­spiels­wei­se, wel­che Stra­te­gi­en sich gegen Natio­na­lis­mus und Popu­lis­mus ent­wi­ckeln las­sen. Wel­che Aus­wir­kun­gen hat die poli­ti­sche Wen­de in den USA auf die Welt­ord­nung? Und ist in der Dis­kus­si­on über Grie­chen­land eine Ver­qui­ckung von Kriegs­ver­bre­chen, Wie­der­gut­ma­chung und aktu­el­ler Wirt­schafts­po­li­tik zuläs­sig? Die­se und ande­re aktu­el­le Fra­gen stellt die Körber-Stiftung am 16. und 17. Juni vor rund 200 Gäs­ten im Ber­li­ner Hum­boldt Car­ré zur Dis­kus­si­on und hat dazu Exper­tin­nen und Exper­ten, Mei­nungs­bild­ne­rin­nen und Mei­nungs­bild­ner aus Deutsch­land, Euro­pa und den USA ein­ge­la­den. Zum zwei­ten Mal ver­fol­gen die Ver­an­stal­ten­den das Ziel, die his­to­ri­schen Prä­gun­gen aktu­el­ler Kon­flik­te sicht­bar zu machen und dar­aus Per­spek­ti­ven für ihre Über­win­dung abzu­lei­ten.

Eröff­nungs­red­ner ist in die­sem Jahr der frü­he­re Bun­des­au­ßen­mi­nis­ter und Vize­kanz­ler Josch­ka Fischer. Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäub­le wird mit dem EU-Kommissar für Wirtschafts- und Finanz­an­ge­le­gen­hei­ten Pierre Mosco­vici dar­über debat­tie­ren, wie viel Deutsch­land Euro­pa ver­trägt. Der Vor­sit­zen­de der Münch­ner Sicher­heits­kon­fe­renz Wolf­gang Ischin­ger geht mit ande­ren Exper­ten der Fra­ge nach, wel­che Impul­se sich aus dem West­fä­li­schen Frie­den für aktu­el­le Frie­dens­pro­zes­se, unter ande­rem im Nahen Osten, ablei­ten las­sen. Wie weit Russ­land sich aus einer gemein­sa­men euro­päi­schen Zukunft schon ent­fernt hat, ist The­ma des Podi­ums, an dem neben ande­ren die russisch-amerikanische Poli­to­lo­gin Nina Khrush­che­va teil­nimmt.

Als Agen­tur bera­ten wir die Körber-Stiftung bei der Anspra­che von Medi­en und beglei­ten die gesam­te Pres­se­ar­beit rund um das Kör­ber Histo­ry Forum.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Sei­te des Kör­ber Histo­ry Forum sowie im aktu­el­len Kurz-Programm.

 

Foto von David Aus­ser­ho­fer