Menü
News Was tun gegen Hass und Hetze im Netz?
hhswk zu "Haltung zeigen im Schirtstorm"

Was tun gegen Hass und Hetze im Netz?

Beim nächsten Stammtisch Wissenschaftskommunikation erwarten wir einen spannenden Gast: Jörg Bodanowitz, Leiter Unternehmenskommunikation der DAK-Gesundheit, wird berichten, wie die DAK einen Shitstorm mit rassistischem Hintergrund ins Gegenteil wandelte und als gesamte Organisation Haltung zeigte.

„Mörder, Vergewaltiger, Rassenmischung, Kanaken-Werbung“– das sind nur einige der unerträglichen Reaktionen auf ein Werbeplakat der Krankenkasse DAK-Gesundheit aus dem Jahr 2018. Das Plakat zeigt ein junges Paar, dass voller Vorfreude ein Ultraschallbild betrachtet. So weit, so harmlos. Doch plötzlich war die Krankenkasse extremen Hasskommentaren ausgesetzt. Warum? Das abgebildete Paar passte offenbar nicht ins Weltbild einiger Menschen, die das Aussehen des Mannes wegen seiner Hautfarbe und Frisur zu verstören schien.

Hass und Hetze im Internet können jederzeit auch zur Herausforderung für wissenschaftliche Institutionen werden. Wir sind deshalb sehr dankbar, dass Jörg Bodanowitz sich bereiterklärt hat, seine Erfahrungen mit uns zu teilen, den Fall als Case-Study zu präsentieren und mit uns zu diskutieren, ob und wie sich Verantwortliche auf so eine Situation vorbereiten können.

Wir freuen uns, wenn viele die Gelegenheit nutzen, sich über dieses wichtige Thema auszutauschen und ggf. auch eigene Erfahrungen und Fragen in das anschließende gemeinsame Gespräch einzubringen.

 

Dienstag, 12. November 2019, 18:30 Uhr
im
Vesper Restaurant und Eventlounge
Osterstraße 10-12, 20259 Hamburg

 

Unser Experte:

Jörg Bodanowitz @Bodanowitz ist seit 1995 Leiter der Unternehmenskommunikation und Pressesprecher der DAK-Gesundheit in Hamburg. Zuvor war er Programmreferent der Hamburgischen Anstalt für neue Medien und unter anderem als freier Redakteur beim NDR tätig. Für die Initiative #Haltung erhielt die DAK-Gesundheit den Politikaward 2018 in der Kategorie Digital Public Affairs.

 

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, den 8. November, damit wir planen können. Es reicht eine kurze Mail an info@mann-beisst-hund.de oder eine Zusage via Facebook-Event. Wir freuen uns, wenn der Terminhinweis mit allen geteilt wird, die sich in Hamburg für Wissenschaftskommunikation interessieren.

 

Twitter #hhswk

 

Wir freuen uns auf spannende Gespräche!

Auf unserem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund finden Sie weitere Nachrichten von uns.