Menü
News Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2016 stehen fest

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2016 stehen fest

Poli­to­lo­gin Astrid Sévil­le, Maschi­nen­bau­in­ge­nieu­rin Eli­sa­beth Wil­helm und Rechts­wis­sen­schaft­ler Tom Plei­ner sind die Preis­trä­ger des Deut­schen Stu­di­en­prei­ses 2016 der Körber-Stiftung. Wir unter­stüt­zen auch in die­sem Jahr die Kom­mu­ni­ka­ti­on zu einem der höchst­do­tier­ten wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs­prei­se in Deutsch­land.

Der Deut­sche Stu­di­en­preis zeich­net jähr­lich die bes­ten deut­schen Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler aller Fach­rich­tun­gen aus. Gewür­digt wer­den dabei inno­va­ti­ve Dok­tor­ar­bei­ten von beson­ders hoher gesell­schaft­li­cher Rele­vanz. Poli­ti­sche Rhe­to­rik, Bar­rie­re­frei­heit im Inter­net und der Netz­aus­bau für erneu­er­ba­re Ener­gi­en sind die Sie­ger­the­men in die­sem Jahr.

Die Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin Astrid Sévil­le unter­such­te die soge­nann­te TINA-Rhetorik (»The­re is no alter­na­ti­ve«). Mit die­ser stel­len Poli­ti­ker ihre Ent­schei­dun­gen oft als ein­zig ver­nünf­ti­ge dar. Eine offe­ne poli­ti­sche Dis­kus­si­on fin­det nicht mehr statt, was letzt­lich zu Poli­tik­ver­dros­sen­heit und dem Erstar­ken extre­mer Par­tei­en führt. Die Inge­nieu­rin Eli­sa­beth Wil­helm ent­wi­ckel­te ein bild­fä­hi­ges Computer-Display für Blin­de, das gra­fi­sche Inhal­te fühl­bar anzeigt. Der Jurist Tom Plei­ner hat in sei­ner Dis­ser­ta­ti­on die rele­van­ten Vor­schrif­ten zum Netz­aus­bau für erneu­er­ba­re Ener­gi­en unter­sucht und pas­sen­de Lösungs­vor­schlä­ge ent­wi­ckelt.

Die Prei­se wer­den am 8. Novem­ber vom Schirm­herrn des Deut­schen Stu­di­en­prei­ses, Bun­des­tags­prä­si­dent Nor­bert Lam­mert, in Ber­lin über­reicht.

Wir brin­gen die Gewin­ner­the­men in die Medi­en und unter­stüt­zen bei der Pro­duk­ti­on der Bro­schü­re zum Deut­schen Stu­di­en­preis.

Mehr zum Wett­be­werb und den Preis­trä­gern.

Foto: © Körber-Stiftung/David Aus­ser­ho­fer

Auf unse­rem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund fin­den Sie wei­te­re Nach­rich­ten von uns.