Menü
News Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2016 stehen fest

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2016 stehen fest

Politologin Astrid Séville, Maschinenbauingenieurin Elisabeth Wilhelm und Rechtswissenschaftler Tom Pleiner sind die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2016 der Körber-Stiftung. Wir unterstützen auch in diesem Jahr die Kommunikation zu einem der höchstdotierten wissenschaftlichen Nachwuchspreise in Deutschland.

Der Deutsche Studienpreis zeichnet jährlich die besten deutschen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen aus. Gewürdigt werden dabei innovative Doktorarbeiten von besonders hoher gesellschaftlicher Relevanz. Politische Rhetorik, Barrierefreiheit im Internet und der Netzausbau für erneuerbare Energien sind die Siegerthemen in diesem Jahr.

Die Politikwissenschaftlerin Astrid Séville untersuchte die sogenannte TINA-Rhetorik (»There is no alternative«). Mit dieser stellen Politiker ihre Entscheidungen oft als einzig vernünftige dar. Eine offene politische Diskussion findet nicht mehr statt, was letztlich zu Politikverdrossenheit und dem Erstarken extremer Parteien führt. Die Ingenieurin Elisabeth Wilhelm entwickelte ein bildfähiges Computer-Display für Blinde, das grafische Inhalte fühlbar anzeigt. Der Jurist Tom Pleiner hat in seiner Dissertation die relevanten Vorschriften zum Netzausbau für erneuerbare Energien untersucht und passende Lösungsvorschläge entwickelt.

Die Preise werden am 8. November vom Schirmherrn des Deutschen Studienpreises, Bundestagspräsident Norbert Lammert, in Berlin überreicht.

Wir bringen die Gewinnerthemen in die Medien und unterstützen bei der Produktion der Broschüre zum Deutschen Studienpreis.

Mehr zum Wettbewerb und den Preisträgern.

Foto: (c) Körber-Stiftung/David Ausserhofer

Auf unserem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund finden Sie weitere Nachrichten von uns.