Menü

Schülerwettbewerbe: Whitepaper und Google-Hangout-Diskussion

Talente ent­de­cken, Praxisluft schnup­pern, Anerkennung fin­den – Schülerwettbewerbe sind at­trak­tive Angebote, um den Unterricht in der Schule zu er­gän­zen und zu er­wei­tern. In ei­nem Whitepaper und mit ei­ner Google-Hangout-Diskussion ver­schafft Mann beißt Hund ei­nen Überblick über das breite Spektrum und in­for­miert Teilnehmer, Pädagogen und Eltern über die Vorteile von Schülerwettbewerben. Wir möch­ten da­mit auch Anbietern und Institutionen so­wie Unternehmen, die ei­nen Wettbewerb pla­nen, Anregungen ge­ben.

Das Whitepaper ist in re­dak­tio­nel­ler Kooperation mit drei Schülerwettbewerben ent­stan­den, die wir dort in kur­zen Porträts vor­stel­len.


Zum kos­ten­freien Download:

Whitepaper_Schülerwettbewerbe [PDF, 37 Seiten, 840 KB]

Schü­ler­wett­be­werbe bie­ten viel­sei­tige Mög­lich­kei­ten, um Unter­richt span­nend und pra­xis­nah zu gestal­ten (Foto­graf Tho­mas Wec­card, Copy­right: Deut­scher Grün­der­preis für Schüler).

Schü­ler­wett­be­werbe bie­ten viel­sei­tige Mög­lich­kei­ten, um Unter­richt span­nend und pra­xis­nah zu gestal­ten (Foto­graf Tho­mas Wec­card, Copy­right: Deut­scher Grün­der­preis für Schüler).

Insgesamt kön­nen Schülerinnen und Schüler so­wie Lehrerinnen und Lehrer heute un­ter weit über 300 Angeboten aus­wäh­len, wenn sie an ei­nem Schülerwettbewerb teil­neh­men möch­ten. Dadurch ent­steht die Herausforderung, aus den vie­len Möglichkeiten die rich­ti­gen aus­zu­wäh­len und her­aus­zu­fin­den, wel­che Projekte pas­sen und die qua­li­ta­ti­ven Ansprüche er­fül­len.

Gute Gründe, ei­nen Schülerwettbewerb aus­zu­rich­ten

Die Ausrichter von Schülerwettbewerben sind so viel­fäl­tig wie das Spektrum des Angebots. Zu den Veranstaltern zäh­len Institutionen wie Ministerien, Behörden und Krankenkassen, Stiftungen, Vereine und Unternehmen. Ihre Motivation: Sie möch­ten Schulen ein er­gän­zen­des Projekt zum Unterricht bie­ten, das un­ter an­de­rem fol­gende Vorteile hat:

  • Ergänzung des Themenspektrums
  • Lernmotivation
  • Talentförderung
  • Praxiserfahrung
  • Aufbau von Netzwerken für Schüler
  • Förderung des ei­gen­stän­di­gen Arbeitens
  • Förderung be­stimm­ter Lernmethoden, wie zum Beispiel for­schen­des Lernen
  • Austausch un­ter Schülern ver­schie­de­ner Herkunft
Spaß und Team­ar­beit beim Future Camp 2014 des Deut­schen Grün­der­prei­ses für Schü­ler (Foto­graf Ste­fan Maria Rother, Copy­right: Deut­scher Grün­der­preis für Schüler).

Spaß und Team­ar­beit beim Future Camp 2014 des Deut­schen Grün­der­prei­ses für Schü­ler (Foto­graf Ste­fan Maria Rother, Copy­right: Deut­scher Grün­der­preis für Schüler).

Neben die­sen Vorteilen für die Teilnehmer und Schulen po­si­tio­nie­ren sich die Anbieter dar­über auch selbst: als Institution, die sich für den Nachwuchs en­ga­giert, re­le­vante und ak­tu­elle Themen auf­greift und al­ter­na­tive Lernmethoden er­mög­licht. Das ist un­pro­ble­ma­tisch, so­lange es nicht zum Selbstzweck des Projekts wird.

Whitepaper bie­tet Einblick

In un­se­rem Whitepaper ver­schaf­fen wir ei­nen Überblick über das Angebot an Schülerwettbewerben. Wir zei­gen, wie Schülerinnen und Schüler so­wie auch die Schulen selbst da­von pro­fi­tie­ren – und ge­ben da­mit Ausrichtern gute Argumente für ihre Kommunikation an die Hand. Lehrer, Eltern und Schüler fin­den Checklisten, die bei der Auswahl und Teilnahme hel­fen. Über die Beschreibung von drei kon­kre­ten Wettbewerben ver­mit­teln wir ei­nen Einblick in die Praxis. Im Interview mit Wolfgang Pioch vom Hamburger Gymnasium Buckhorn wird deut­lich, wie stark ein Gewinn oder auch schon die Teilnahme in die Schule zu­rück­wirkt, und was die Anerkennung in der Schule für die teil­neh­men­den Schülerinnen und Schüler be­deu­tet. Und nicht zu­letzt grei­fen wir auch die Debatte um Vor- und Nachteile auf. Einige Kritiker se­hen eine Verstärkung des Leistungsdrucks und be­fürch­ten, dass die Schülerwettbewerbe die Elitenbildung för­dern könn­ten. Dagegen set­zen Befürworter und auch viele be­geis­terte Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Erfahrung, dass alle ge­win­nen, die mit­ma­chen.

Unser Whitepaper ist frei nutz­bar, die Inhalte dür­fen bei Nennung der Quellen gerne wei­ter­ver­brei­tet wer­den. Bitte le­sen und tei­len Sie!

Terminhinweis: Google-Hangout zu Schülerwettbewerben

Was woll­ten Sie schon im­mer über Schülerwettbewerbe wis­sen?

Am 9. Februar von 20.00 bis 21.00 Uhr kön­nen Sie sich hier in­for­mie­ren und auch Fragen los­wer­den. Mann beißt Hund ver­an­stal­tet on­line eine frei zu­gäng­li­che Google-Hangout-Diskussion: „Schülerwettbewerbe: Wenn alle ge­win­nen“.

Ausrichter von Schülerwettbewerben und eine Teilnehmerin be­rich­ten über ihre Erfahrungen, dis­ku­tie­ren all­ge­mein über die Vorteile und Potenziale von Schülerwettbewerben und ge­hen auch auf kri­ti­sche Fragen ein. Sie ge­ben Tipps für die Auswahl und Teilnahme – und da­mit Anregungen für Lehrer, Eltern und Schüler.

An der Diskussion neh­men teil:

Nicola Wessinghage, Geschäftsführerin von Mann beißt Hund, mo­de­riert die Diskussion.

Das Gespräch kann on­line live über ei­nen Klick auf das oben ab­ge­bil­dete Fenster ver­folgt wer­den und ist hier auch nach­träg­lich noch ein­seh­bar. Fragen neh­men wir via Twitter un­ter #Schülerwettbewerb oder per Mail an info@mann-beisst-hund.de auf: Stellen Sie sie live oder auch schon vor der Diskussion. Wir freuen uns, wenn viele da­bei sind!

Agenturerfahrung mit Schülerwettbewerben

Seit vie­len Jahren be­treuen wir in un­se­rer Agentur un­ter­schied­li­che Schülerwettbewerbe und un­ter­stüt­zen die Ausrichter: Bei ein­zel­nen Wettbewerben sind wir an der Konzeption be­tei­ligt, wir ge­stal­ten die Kommunikation mit den Zielgruppen, sind für die Medienarbeit ver­ant­wort­lich, pla­nen und or­ga­ni­sie­ren Veranstaltungen im Rahmen des Wettbewerbs und über­neh­men die Evaluation der ein­zel­nen Maßnahmen.

Folgende Schülerwettbewerbe durf­ten wir be­reits be­ra­ten und bei der Konzeption, Kommunikation wie auch Organisation ak­tiv un­ter­stüt­zen:

Nicht mehr ak­tiv:

  • Intel Schulpreis
  • Intel Leibniz Challenge
  • Future Energy Award der Stadtwerke Lübeck

Ein Kommentar

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Suche im Blog

Archiv