Menü

Clippings, Recherchen und Preisverleihungen: Mein Praktikum bei Mann beißt Hund

Sina Halim war von Anfang April bis August bei uns Prak­ti­kan­tin. Nach den ers­ten acht Wochen ver­län­ger­te sie auf eige­nen Wunsch um einen wei­te­ren Monat. Hier schreibt sie einen kur­zen Rück­blick auf vier Mona­te bei Mann beißt Hund. Ihr Text bie­tet einen guten Ein­blick für alle, die sich für ein Prak­ti­kum bei uns inter­es­sie­ren. Wir dan­ken Sina für ihre Mit­ar­beit und für die­sen tol­len Bericht — wir füh­len uns geschmei­chelt. Alles Gute, Sina, wir wün­schen dir für dein wei­te­res Berufs­le­ben span­nen­de und anspruchs­vol­le Auf­ga­ben, viel Erfolg und vor allem wei­ter­hin viel Spaß dabei!

Auf in die Wirklichkeit

Genug mit Theo­rie, auf in die Pra­xis – das war mein Haupt­ge­dan­ke, nach­dem ich mein Stu­di­um been­det hat­te. Ich woll­te unbe­dingt das Arbeits­le­ben Auswahl 1bken­nen ler­nen und nicht mehr nur abs­trakt über die Ver­än­de­run­gen der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le und -mög­lich­kei­ten dis­ku­tie­ren. Also ent­schied ich mich nach mei­nem Bache­lor für ein Prak­ti­kum im PR-Bereich. Gelockt wur­de ich zunächst durch den krea­ti­ven Namen der Agen­tur, doch schnell merk­te ich, dass ich auch die The­men und Kun­den inter­es­sant fand – des­halb bewarb ich mich kurz­ent­schlos­sen. Ich freu­te mich über die Zusa­ge und war gespannt auf die kom­men­de Zeit bei Mann beißt Hund.

Der Alltag in einer PR-Agentur

Natür­lich war ich zu Beginn beson­ders auf­ge­regt – neue Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, ein neu­es Arbeits­um­feld und jede Men­ge Infor­ma­tio­nen füll­ten mei­nen ers­ten Arbeits­tag. Doch schnell ver­flog mei­ne Ner­vo­si­tät, alle waren mir gegen­über sehr auf­ge­schlos­sen und hilfs­be­reit. Nach­dem alle mich begrüßt hat­ten, zeig­te mir mei­ne Betreue­rin mei­nen zukünf­ti­gen Arbeits­platz und ich hat­te genü­gend Zeit, um mir einen Über­blick über Kun­den und Pro­jek­te zu ver­schaf­fen. Nach einer ers­ten Ein­ar­bei­tungs­pha­se gehör­ten Medi­en­be­ob­ach­tung, Recher­chen und Ver­sand von Pres­se­mit­tei­lun­gen zu mei­nen täg­li­chen Auf­ga­ben. An Bei­spiel­tex­ten habe ich gelernt, wie man eine Pres­se­mit­tei­lung schreibt. Da war das Feed­back der erfah­re­nen Bera­te­rin­nen für mich als Ein­stei­ge­rin sehr hilf­reich. Außer­dem hat­te ich Kon­takt zu Dienst­lei­tern und Koope­ra­ti­ons­part­nern und damit einen guten Über­blick, wie groß so ein Netz­werk rund um eine Agen­tur ist.

Die Pressekonferenz in Kiel

Das High­light mei­nes Prak­ti­kums war eine Pres­se­kon­fe­renz in Kiel. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend (BMFSFJ) hat zusam­men mit der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) die Initia­ti­ve „Trau Dich!“ zur Prä­ven­ti­on des sexu­el­len Miss­brauchs ins Leben geru­fen. Mann beißt Hund betreut die Pres­se­ar­beit für die Initia­ti­ve und beglei­tet die Auf­füh­run­gen inter­ak­ti­ven Thea­ter­stücks für Kin­der in ver­schie­de­nen Län­dern.

Zur Pre­mie­re in Kiel orga­ni­sier­te die Agen­tur eine Talk­run­de mit zwei Minis­te­rin­nen und der Direk­to­rin der BZgA, Pres­se­ver­tre­ter und jede Men­ge Schul­kin­der sowie Fach­leu­te waren ein­ge­la­den – und ich durf­te dabei sein. Das freu­te mich natür­lich sehr. Gut aus­ge­rüs­tet mit unter­schied­li­chen Infor­ma­tio­nen für Pres­se und Besu­cher ging es für mich los. Ich stand am Ein­gang für die Pres­se, ver­teil­te Pres­se­map­pen und gab kurz Infor­ma­tio­nen über den Ablauf der Ver­an­stal­tung. Das Stück kam sehr gut an und alle Betei­lig­ten waren hoch zufrie­den mit dem Ablauf. Und ich weiß jetzt, an was man alles den­ken muss, wenn man eine Pres­se­kon­fe­renz vor­be­rei­tet.

Warum eine PR-Agentur?

Die Fra­ge lässt sich leicht beant­wor­ten: Weil mir die Arbeit dort Spaß macht! Unter­schied­li­che Kun­den aus ver­schie­de­nen Berei­chen for­dern Krea­ti­vi­tät und Enga­ge­ment und brin­gen viel Abwechs­lung in den Arbeits­all­tag. Für mich war die Zeit bei Mann beißt Hund opti­mal, um einen Ein­blick in die unter­schied­li­chen Berei­che von PR zu bekom­men. Inter­es­san­te Kun­den, tol­le Arbeits­at­mo­sphä­re und ein net­tes Team – so wür­de ich Mann beißt Hund beschrei­ben – die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen dafür, dass sich die Zeit für mich auf jeden Fall gelohnt hat!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche im Blog

Auf unserem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund finden Sie weitere Nachrichten von uns.

Archiv