Menü

Aktion #sinnvollschenken

Mit der Aktion #sinn­vollschen­ken macht sich unser Kunde Deutsche Fernsehlotterie für nachhaltiges Schenken stark. Bei der Entwicklung der Digitalkampagne kamen viele spannende Vorschläge aus unserem Team für Geschenke, die nicht nur gefallen, sondern auch die Welt ein Stückchen besser machen sollen. Zwei Wochen lang stellen unsere Kolleginnen und Kollegen ab heute hier nacheinander ihre Ideen vor – unser Beitrag zur #sinnvollschenken-Blogparade von Tollabea und der Deutschen Fernsehlotterie.

Alexandra Reimann: Gutschein für den Fahrradladen der Elbe Werkstätten

03-Alex_R

Beim #sinnvollschenken muss ich nicht lange überlegen: Ich lebe doch in Hamburg, einer tollen Stadt, vor allem: einer Fahrradstadt. Ich kenne niemanden, der nicht so einen Drahtesel besitzt und ihn auch bei Wind und Wetter nutzt. Mein Mann, meine Freunde, meine Nachbarn. Meine Kollegen und ich fahren alle mit dem Rad zur Arbeit, einige von uns kann nicht mal der schlimmste Matsch davon abhalten –  da gilt es sein Rad besonders gut in Schuss zu halten. Damit meine Lieben vor allem sicher, aber auch bequem und bestens ausgerüstet unterwegs sind, gibt es von mir dieses Jahr Gutscheine für den Fahrradladen „Die Kette“. Hier bekommt man alles, was uns Radler erfreut: Ersatzteile, Zubehör, professionelle Reparaturen, neue Räder und einen super Service noch dazu.

fahrradladen_die-kette_pf

Pressefoto Elbe Werkstätten

Das Fahrradgeschäft Die Kette ist eines von mehreren Geschäftsfeldern der Elbe Werkstätten. Ziel des Unternehmens ist es, Menschen mit Behinderung ein Leben in der Mitte unserer Gesellschaft zu ermöglichen, zum Beispiel durch eine berufliche Ausbildung und einen Job in den Elbe Werkstätten.

Mein Gutschein hilft doppelt: Er macht nicht nur das Rad fit und den Besitzer glücklich, sondern leistet auch einen kleinen Beitrag zu der lobenswerten Arbeit der Einrichtung „Die Kette“.

Meine Lieben werden mich lieben – endlich keine Socken mehr…

 

Mann beißt Hund: Ein Los der Fernsehlotterie

MbH_Black_MasterUnseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir in diesem Jahr ein Los der Deutschen Fernsehlotterie zum Weihnachtsfest geschenkt.

Unternehmen können die Lose für ihre Kunden und Mitarbeiter individuell gestalten lassen. Wir selbst haben das genutzt, um mit dem Claim der Fernsehlotterie „Du bist ein Gewinn“ unsere Wertschätzung für jede und jeden Einzelnen aus dem Team auszudrücken, verbunden mit einem handgeschriebenen Brief.

Das Los bietet den Beschenkten 48 Wochen lang die Chance auf attraktive Gewinne und bleibt in diesem Rahmen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch steuerfrei. Wen das Glück trifft, der kann unter anderem eine Sofortente von bis zu 5.000 Euro gewinnen. Mit den Losen unterstützen wir zugleich die Förderung von 391 Projekten in Deutschland. Gute Beispiele, die zeigen, was mit dem Geld gemacht wird, finden sich auf der Seite „Du bist ein Gewinn“.

Auch als Geschenk in letzter Minute eignet sich das Los der Fernsehlotterie – man kann es bis einige Tage vorher noch über die Website bestellen und dort sogar die Losnummer selbst auswählen. Sogar am 24.12. sind die Lose der Fernsehlotterie noch in Shell-Tankstellen oder auch in Tchibo-Filialen zu erwerben.

Los der Fernselotterie

Das Los der Fernselotterie, individuell gestaltet.

Nicola Wessinghage: Charitydinner mit „Be an Angel“

Nicola Wessinghage, Geschäftsführerin von Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation Das Charitydinner von „Be an Angel“ eignet sich gut als Geschenk – garantiert ist ein spannender Abend zu zweit oder in der Gruppe, wenn man sich für das Thema Integration interessiert und sich engagieren will.  Der Verein aus Berlin lädt am 25. Januar um 19.30 Uhr in den Reichshof Hamburg ein. Das Hotel macht es möglich, dass ein 3-Gänge-Menü auf die Tische kommt, „Be an Angel“ berichtet dann über seine Arbeit, die der Verein gerne nach Hamburg ausweiten möchte. Die Gruppe von Menschen aus Kultur, Marketing und Journalismus will geflüchtete Menschen beim Ankommen in Deutschland sowie bei der Integration in unsere Gesellschaft unterstützen – und hat sich dafür schon im August 2015 zusammengefunden. „Gut gemacht, noch gut zu tun“ heißt es programmatisch im Newsletter. Denn neben der täglichen Direkthilfe gehe es jetzt um langfristige Integration.

Beim Essen werden einige der geflüchteten Menschen, die „Be an Angel“ in der Vergangenheit unterstützen konnte, von ihren Erfahrungen berichten. Außerdem lernen die Gäste Projekte kennen, die sich bislang ausschließlich aus Spenden finanzieren und für die unter anderem an dem Abend gesammelt wird.

Was mir besonders gefällt: Hier machen Menschen das, was sie am besten können, und helfen damit: Sie multiplizieren und sie vernetzen Privatpersonen, Initiativen, Unternehmen und Medien. Die Mitglieder des Vereins packen auch selbst mit an und unterstützen und begleiten ganz pragmatisch geflüchtete Menschen.

Für das Dinner am 25. Januar gibt es noch einzelne Karten (jeweils 50 Euro) – zu bestellen über ingo@be-an-angel.de

Alternativ kann man die Arbeit von „Be an Angel“ auch mit einem Geschenk aus dem Shop unterstützen: T-Shirts, Trinkflaschen und Taschen mit dem Aufdruck: „Wahre Patrioten geben Deutschkurse“.

img_4461

Charitydinner oder einfach T-Shirt: Geschenke, die die Arbeit des Vereins „Be an Angel“ unterstützen.

Lennart Augustin: Mit Mode die Welt verbessern

04-Lennart

Alle Jahre wieder dasselbe Problem: Kurz vor Weihnachten überfällt mich die Panik. Was schenken? Die meisten Geschenke sind kein Problem. Meiner Mutter schenke ich jedes Jahr Konzert- oder Theaterkarten. Meine Freundin wünscht sich nur, dass ich lieb bin. Kriegt sie. Meine Neffen bekommen coole Lego-Sets – die Freude ist groß! Doch was schenkt man Onkels, Tanten und Schwippschwagern? Jedes Jahr entscheide ich mich für einen seelenlosen Gegenstand: beispielsweise Whiskey-Tumbler für meinen Onkel und irgendeinen niedlichen Deko-Gegenstand für meine Tante. Und jedes Jahr sehe ich beim Auspacken, dass ich mal wieder voll daneben lag. Seit wann trinkt mein Onkel Whiskey (???) und bei Deko kann man ja nur falsch liegen.

Nun gut. Dieses Jahr mache ich es anders. Dieses Jahr soll etwas hinter dem Geschenk stecken. Irgendein Sinn, damit wenigstens der gute Wille und der schöne Gedanke wertgeschätzt werden. Ich will #sinnvollschenken.

Eine Freundin, die sich viel mit Frauenrechten und Gewalt gegen Frauen in Indien beschäftigt, machte mich auf GLIMPSE aufmerksam. Hinter GLIMPSE stecken drei junge Menschen aus Stuttgart. Sie haben ein großes Ziel: Zwangsprostitution und Menschenhandel in Indien beenden. Dafür bieten sie befreiten zwangsprostituierten Frauen die Möglichkeit, in ihrer Werkstatt in Mumbai eine Ausbildung zur Näherin zu machen. Die Frauen finden bei GLIMPSE faire Arbeitsbedingungen, die sich auch nach der persönlichen Belastbarkeit richten. Neben dem Erlernen eines Berufs werden die Nachwuchs-Näherinnen angeleitet, ihr Leben selbst zu gestalten. Es geht also um Hilfe zur Selbsthilfe. Was dabei rauskommt, kann sich sehen lassen: Die neue Winterkollektion ist seit Oktober draußen. Die Klamotten wie Hemden, T-Shirts oder Kleider im Online-Shop sind schlicht und sportlich-lässig.

Selbst wenn ich auch dieses Jahr den Geschmack meiner lieben Verwandtschaft nicht treffe, spätestens nachdem ich die Geschichte hinter dem Shirt oder dem Kleid erzählt habe, werde ich in strahlende Gesichter schauen.

glimpse_offizielle-bilder_1-foto-mathis-leicht

Gut aussehen und Gutes tun – mit Kleidung von GLIMPSE. Im Online-Shop gibt es übrigens auch Gutscheine. Foto: Mathis Leicht

Susanne Gerhards: Eine Prise Heimat

13-SusanneAlle Jahre wieder kommt sie, die Frage „Was schenken?“. Dazu muss man wissen: Ich bin eine bekennende Schenkerin. Persönliche und sonstige Festtage ohne Geschenke gehen gar nicht. Blöd nur, wenn entgleisende oder mühsam beherrschte Gesichtszüge deutlich machen, dass manche Gabe dem Beschenkten ganz und gar nicht schmeckt.

Das Risiko sinnloser Weihnachtsgeschenke gehe ich dieses Jahr bestimmt nicht ein – ich verschenke das wunderbare Buch „Eine Prise Heimat“. Der Verein Über den Tellerrand e.V. hat dieses besondere Kochbuch gemeinsam mit Flüchtlingen und Kochprofis geschaffen. Aus regionalen Lebensmitteln, Zutaten aus den Heimatländern der Geflohenen und aus interkulturellen Kochbegegnungen entstanden leckere Gerichte – und viele persönliche Geschichten: von Flucht und Ankommen, von Krisen und Glücksmomenten, von Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Man muss also kein begeisterter Herdhexer sein, um an den Bildern, Geschichten und Rezepten Geschmack zu finden.

„Eine Prise Heimat“ gibt es direkt beim Verein; Über den Tellerrand e.V. finanziert mit den Erlösen Begegnungsprogramme zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Die Aktiven möchten Beheimatete und Geflüchtete auf Augenhöhe zusammenführen und interkulturelle Freundschaftsnetzwerke aufbauen.

kochbuch_03_eine-prise-heimat_mathias-sauter-mouhamedcarina_adam

Kochen verbindet – nicht nur zu Weihnachten! Foto: Carina Adam

Rike Schulte: Karte der Bücherhallen Hamburg

Rike SchulteIch höre viel Musik, liebe gute Filme und lese sehr gern. Würde ich mir alle Filme, Bücher und CDs kaufen, die ich konsumiere, wäre mein Portemonnaie wohl ständig leer. Gut, dass es die Bücherhallen Hamburg gibt: Die Bibliothek bietet 1,2 Millionen Bücher und 20.000 Spiele, CDs und Musiknoten, Filme und Datenbanken sowie deutsche und internationale Presse. Viele Angebote sind zudem online und unterwegs nutzbar: Über die eBuecherhalle kann man jederzeit eBooks be­stel­len, seine Lieblingssongs streamen oder mit der eLearning-Plattform lernen.

Die Kundenkarte ist meine Idee zu #sinn­vollschen­ken, weil der oder die Beschenkte in neue Welten eintauchen und sich wei­ter­­bil­den kann – und das al­les ohne große Investitionen, ein ganzes Jahr lang. So viele Bücher und CDs, die mit der Kundenkarte aus­ge­lie­hen wer­den kön­nen, wür­den gar nicht unter den Weihnachtsbaum pas­sen. Wer nicht in Hamburg wohnt, kann sich bei sei­ner städ­ti­schen Bücherei nach ei­nem ähn­li­chen Angebot er­kun­di­gen.

Kunden in Hamburg zah­len für die Karte maximal 45 Euro im Jahr. Zu Weihnachten bie­ten die Bücherhallen eine Sonderedition der Kundenkarte in elegantem Petrolblau. Dazu gibt es eine Kartenhülle mit niedlichem Eisbär. Die Gestaltung hat Illustrator Dieter Braun über­nom­men.

Hinweis: Die Bücherhallen Hamburg ge­hö­ren zu un­se­ren Kunden – wir sind über­zeugt vom dem tol­len Angebot.

hoeb_kundenkarte-und-kartenhuelle

Mit einer Karte 1,7 Millionen Medien nutzen – online und in 35 Stadtteilbibliotheken in Hamburg. Foto: Bücherhallen Hamburg

Marcus Flatten: Bunkerführung mit Glühwein

Marcus FlattenMitten in Altona steht ein alter Weltkriegsbunker, der mir vor drei Jahren beim Joggen aufgefallen ist. Am Fuße des Gebäudes werkelten Menschen in Hochbeeten. „Was macht ihr da eigentlich?“ So bin ich auf das wirklich tolle Projekt KEBAP gestoßen. Das Kürzel steht für „KulturEnergieBunkerAltonaProjekt“: Aus dem nutzlosen Betonklotz soll etwas Sinnvolles entstehen. In der einen Hälfte wird aus regional geernteter Biomasse Energie erzeugt werden. Aus dem Verkauf dieser Energie wird das Projekt kulturelle Aktivitäten in der anderen Hälfte finanzieren – zum Beispiel Veranstaltungsräume, Übungsräume, Experimentierwerkstätten, eine Cantina und vieles mehr. Energiewende und Stadtteilarbeit – eine geniale Kombination, finde ich.

Geschenkidee Nr. 1:
Eine Spende an den KEBAP e.V.:
IBAN: DE75 4306 0967 2031 9318 00, BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Betreff: „Sinnvoll schenken“
Für eine Spendenbescheinigung bitte eine kurze Mail mit Adresse an info@kulturenergiebunker.de.

Geschenkidee Nr. 2:
Ein Genossenschaftsanteil an der KEGA eG, die Teil des Projektes ist, für 120 Euro. Mehr über die KEGA, die Beitrittserklärung und die Satzung.

Alle, die das Projekt kurz entschlossen unterstützen, sind herzlich eingeladen zu einer

Bunkerführung mit anschließendem Glühwein am
Samstag, den 17. Dezember, um 17 Uhr in der Schomburgstraße 6 – 8.

Hinweis: Ich bin einer der Vorstände der KulturEnergieGenossenschaft und unterstütze das Projekt ehrenamtlich.

KEBAP Bunker

Den unteren Teil des KEBAP-Bunkers hat unter anderem der Hamburger Graffiti-Künstler Oz verschönert. Darüber dominiert der Beton, doch das soll nicht so bleiben. Foto: KEBAP e.V.

Luisa Tauschmann: Schulbücher für Afrika

luisaIn der Weihnachtszeit kochen meine engsten Freunde und ich jedes Jahr ein großes Weihnachtsmenü. In mehreren Gängen wird aufgetischt, was das Herz bzw. der Magen begehrt. Gegessen wird – natürlich – bis zum sprichwörtlichen Umfallen. Miteinander Zeit zu verbringen war uns bisher Geschenk genug. Was sollen wir auch anderes schenken, wenn wir eigentlich schon alles besitzen?

Doch in diesem Jahr habe ich eine Überraschung vorbereitet. Ich verschenke Schulbücher und ein Huhn! Dieses Huhn landet nicht bei uns im Ofen, sondern geht etwa an eine Familie in Mosambik, die dadurch eine alternative Einkommensquelle erhält. Mit dem Geld für Schulbücher können Kinder in Benin Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Gleichzeitig wird vor Ort über Kinderrechte aufgeklärt, da viele Mädchen und Jungen ihren Lebensunterhalt selbst erarbeiten müssen.

Mein Tipp für die Aktion #sinnvollschenken sind deshalb Geschenke von OxfamUnverpackt. Die Idee ist, Menschen, die schon alles haben, etwas zu schenken, womit sie diejenigen unterstützen können, die so gut wie nichts besitzen. 50 originelle Geschenke stehen im Onlineshop zur Auswahl. Sie stehen symbolhaft für eine Spende an die Entwicklungsorganisation Oxfam, die diese für Nothilfe- und Entwicklungsprojekte einsetzt. Die Beschenkten erhalten wiederum personalisierte Grußkarten und Kühlschrankmagnete.

Neben einem köstlichen Essen gibt es für meine Freunde diesmal also auch Geschenke, die sinnvoll sind und die ich nicht mal einpacken muss!

oxfam_3

OxfamUnverpackt bietet originelle Geschenke, die Menschen in fernen Ländern ganz praktisch helfen.

Marleen Kort: Spende für Menschen auf der Flucht

Marleen KortWährend die meisten von uns die Weihnachtstage zuhause im Warmen verbringen, sind Tausende von Menschen auf der Flucht – und viele kämpfen auf dem Mittelmeer ums Überleben.

Die Seenotrettung MOAS sucht Flüchtlinge und bringt sie ans europäische Festland. Im September lernte ich das internationale Team in Malta kennen und war auf einem der Rettungsschiffe. Es ist beeindruckend, mit welchem Einsatz sich die Mitarbeiter einsetzen – und dass MOAS seit 2014 mehr als 31.000 Menschen retten konnte.

Mit einer Spende können wir dazu beitragen, dass die Arbeit von MOAS weitergeht, und schenken Migranten auf See das, was sie dringend brauchen:

  • 50 Euro: Rettungspaket mit Schwimmweste, Kleidung, Essen und Trinken
  • 20 Euro: Schwimmweste
  • 15 Euro: zwei Decken
  • 10 Euro: Windeln und Nahrung für ein Kleinkind

Wer spendet und eine Mail mit dem Betrag an presse@moas.eu schickt, erhält ein Give-away, zum Beispiel ein MOAS-Shirt – solange der Vorrat reicht.

Spenden sind über das Online-Spendenformular oder per Überweisung möglich:

  • Empfänger: MOAS Migrant Offshore Aid Station
  • Bank: Hamburger Sparkasse
  • IBAN: DE48 2005 0550 1002 2118 01 / BIC: HASPDEHHXXX
    Kontonummer: 1002 2118 01 / BLZ: 200 505 50

Hinweis: Als Agentur unterstützen wir MOAS bei der Pressearbeit in Deutschland und stehen hinter der Arbeit der Seenotrettung.

moas_neu-2

Als Dank für eine Spende gibt es ein Give-away von MOAS.

Birk Grüling: Nachhaltiges Spielzeug

MBH_Birk-Grueling_HomepageIch werde in ein paar Tagen zum ersten Mal Papa. Die Vorfreude wächst und wächst und wächst. Gleichzeitig ertappe ich mich immer wieder bei der Frage, in was für eine Welt mein Sohn hinein geboren wird. Die Antwort: Es ist schon eine ziemlich schöne Welt, und genau das soll sie auch bleiben. Keine Angst, ich mache jetzt keinen philosophisch-betroffenen Öko-Aufruf, aber ein bisschen mehr grünes und soziales Gewissen würde uns allen nicht schaden.

Deshalb ist mein Tipp zur Aktion #sinnvollschenken nachhaltiges und soziales Kinderspielzeug von der Marke PlanToys. Die Holzspielsachen werden in Thailand aus alten Kautschukbäumen hergestellt. Die Bäume werden nur etwa 20 bis 30 Jahre für die Kautschukproduktion genutzt und danach verbrannt. PlanToys nutzt das Holz stattdessen für tolles und ziemlich farbenfrohes Holzspielzeug. Es wird in Thailand fair produziert und mit umweltfreundlichen und ungiftigen Farben bemalt.

Mit den Erlösen unterstützt PlanToys in Thailand zahlreiche lokale NGOs und Projekte wie den Bau von Schulen. Und nicht nur der soziale und nachhaltige Anspruch stimmt, sondern auch das Design. Dafür bekam das Unternehmen bereits einige Preise wie den renommierten Red Dot Award.

Cooles und nachhaltiges Spielzeug mit sozialem Gewissen – besser geht’s kaum!

Spielzeug von PlanToys

Buntes Spielzeug aus Holz von alten Kautschukbäumen – ein schönes und nachhaltiges Geschenk für Kinder. Foto: PlanToys

 

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche im Blog

Auf unserem Twitter-Feed ‎@_MannbeisstHund finden Sie weitere Nachrichten von uns.

Archiv