Menü
Referenzen Arbeitsbeispiele

Euro­pa­Camp der ZEIT-Stiftung

Kunde: ZEIT-Stiftung

ZEIT-Stiftung / Aus­ser­ho­fer

Rethink. Rel­oad? Rec­laim!“ – unter die­sem Mot­to hat­te die ZEIT-Stiftung Ebe­lin und Gerd Buc­ce­ri­us Anfang Febru­ar 2018 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Ham­burg ein­ge­la­den, sich in der Begeg­nung mit Men­schen aus Poli­tik, Wirt­schaft, Kul­tur und Wis­sen­schaft über die Zukunft Euro­pas aus­zu­tau­schen und eine eige­ne Posi­ti­on zu ent­wi­ckeln.

In Koope­ra­ti­on mit unse­rer Partner-Design-Agentur Brenn­wert waren wir für die gesam­te Kom­mu­ni­ka­ti­on der zwei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung in der Inter­na­tio­na­len Thea­ter­fa­brik Kamp­na­gel ver­ant­wort­lich – in enger Abstim­mung mit dem zustän­di­gen Projekt-Team bei der ZEIT-Stiftung.

Basis der gemein­sa­men Arbeit war ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept, in dem wir die Bot­schaft aus­ar­bei­te­ten und eine Stra­te­gie ent­wi­ckel­ten, die ins­be­son­de­re den par­ti­zi­pa­ti­ven und inter­dis­zi­pli­nä­ren Ansatz des Euro­pa­Camps her­vor­hob. Bei­des soll­te auch die Men­schen anspre­chen, die sich an der Dis­kus­si­on über Euro­pa bis­lang noch nicht aktiv betei­ligt hat­ten.

Wir ent­wi­ckel­ten gemein­sam das Leit­mo­tiv für die Ver­an­stal­tung und setz­ten mit dem #myEu­ro­pe ein Zei­chen für die Publi­kums­be­tei­li­gung und die indi­vi­du­el­len Sicht­wei­sen, die bei die­ser Ver­an­stal­tung expli­zit gewünscht waren.

Pla­kat für Euro­pa­Camp

Das Motiv war auf Anzei­gen, Fly­ern, Post­kar­ten und Pla­ka­ten zu sehen, die wir im Vor­feld in Ham­bur­ger Medi­en schal­te­ten bzw. über Koope­ra­ti­ons­part­ner wie unter ande­rem Uni­ver­si­tä­ten, Bücher­hal­len und die Ham­bur­ger Volks­hoch­schu­len ver­teil­ten.

Auf der Web­site, die von Brenn­wert gestal­tet und pro­gram­miert wur­de, setz­ten wir die ein­zel­nen Pro­gramm­punk­te sowie die Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten in Sze­ne – und infor­mier­ten unter „Schlag­lich­ter“ im Vor­feld der Ver­an­stal­tung über Neu­es zum Pro­gramm und über die Inhal­te ein­zel­ner Ver­an­stal­tun­gen.

Um einen genaue­ren Ein­blick in das Kon­zept des Euro­pa­Camp zu geben und über das Pro­gramm zu infor­mie­ren, koor­di­nier­ten wir in Koope­ra­ti­on mit dem Ham­bur­ger Abend­blatt eine Son­der­bei­la­ge und waren dar­über hin­aus für die Pres­se­ar­beit und den Jour­na­lis­ten­kon­takt zustän­dig.

 

Mit einer Umfra­ge über for­sa im Auf­trag der ZEIT-Stiftung ver­mit­tel­ten wir ein Stim­mungs­bild aus Ham­burg zum The­ma Euro­pa.

Über die Face­book­sei­te der ZEIT-Stiftung sowie über den eige­nen, eigens für das Euro­pa­Camp ein­ge­rich­te­ten Twit­ter­ka­nal erreich­ten wir Inter­es­sier­te und hiel­ten sie im Vor­feld über Pro­gramm und Akteu­re auf dem Lau­fen­den. Via Twit­ter beglei­te­ten wir die Dis­kus­sio­nen unter #myEu­ro­pe wäh­rend der Kon­fe­renz.

Fünf ver­schie­de­ne Blogs waren Koope­ra­ti­ons­part­ner für die Ver­an­stal­tung – der jüngs­te Blog­ger berich­te­te über den Work­shop für Kin­der.

ZEIT-Stiftung / Aus­ser­ho­fer

Die Gestal­tung des Ver­an­stal­tungs­or­tes set­zen wir eben­falls in Koope­ra­ti­on mit unse­rem Part­ner Brenn­wert um – auch hier konn­te das Publi­kum Ein­fluss neh­men und indi­vi­du­el­le Hash­tags für Euro­pa über eine Cloud sowie in der Foto­cor­ner kom­mu­ni­zie­ren.

ZEIT-Stiftung / Aus­ser­ho­fer

Ins­ge­samt war der Erfolg des ers­ten Euro­pa­Camps auf allen Ebe­nen sicht­bar: Das Publi­kum war bunt gemischt, ver­schie­de­ne Medi­en wie Ham­bur­ger Abend­blatt und NDR Kul­tur berich­te­ten, die Ver­an­stal­tun­gen waren zu bei­den Tagen gut gefüllt, die Dis­kus­sio­nen ver­lie­fen leb­haft und vie­le aus dem Publi­kum betei­lig­ten sich – direkt vor Ort und via Soci­al Media.

ZEIT-Stiftung / Aus­ser­ho­fer

Aus­schnit­te aus der Bericht­erstat­tung über das Euro­pa­Camp:

ndr Kul­tur­jour­nal
Ham­bur­ger Abend­blatt
taz
Blog Lost in Euro­pe
Blog Bud­den­bohm & Söh­ne
Blog Tele­po­lis
Blog Elb­me­lan­cho­lie
Netz­werk Euro­päi­sche Bewe­gung Deutsch­land

Weitere Bilder