Menü
Referenzen Arbeitsbeispiele

Prävention des sexuellen Missbrauchs

Kunde: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Im November 2012 starteten das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine gemeinsame Initiative, um sexuellem Kindesmissbrauch vorzubeugen. „Trau dich!“ richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, die ermutigt werden, ihren Gefühlen zu trauen, ihre Grenzen zu wahren und sich Erwachsenen anzuvertrauen, wenn sie übergriffige Situationen erleben oder sie bei anderen beobachten.

Für Eltern und pädagogische Fachkräfte gibt es Materialien und Seminare. Herzstück der Initiative ist das gleichnamige, interaktive Theaterstück für Kinder „Trau dich!“, das in Berlin unter Begleitung der Familienministerin Kristina Schröder a.D. uraufgeführt worden ist. Seit März 2013 tourt das Stück durch die kooperierenden Bundesländer. In Hamburg startete die Kooperation  im Juni 2015, unter anderem mit Familienministerin Manuela Schwesig, der Leiterin der BZgA, Heidrun Thaiss, und Botschafterin Caren Miosga.

Traudich_kinder_ministerin_2

Manuela Schwesig und Johannes-Wilhelm Röhrig (li), Unabhängiger Beauftragter zur Aufklärung des sexuellen Kindesmissbrauchs, bei der Landespremiere in Hamburg mit Schulkindern. Foto: BZgA/Kohl

Unsere Aufgaben

  • Kommunikationskonzept zur Planung der Pressearbeit für die Initiative
  • Auswahl, Kontakt und Absprachen mit der Botschafterin der Initiative, Caren Miosga
  • bundesweite Pressearbeit zur Uraufführung in Berlin
  • Pressekonferenzen in bislang vier Bundesländern in Absprache mit den beteiligten Landesministerien
  • organisatorische Unterstützung der Auftaktveranstaltungen in den Bundesländern
  • Planung einer Talkrunde mit den Initiatoren, jeweils vor der Aufführung des Theaterstücks, Moderation durch Nicola Wessinghage
  • Pressemitteilungen zu den Angeboten der Initiative (u.a. Website für Kinder)

Ansätze

Wie für die gesamte Kampagne besteht auch in der Pressearbeit die Herausforderung darin, das Thema sexueller Missbrauch für die Kinder so aufzubereiten, dass es Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren erreicht, aber nicht verschreckt oder verstört. In unserem Agenturblog haben wir ausführlich beschrieben, wie diese Herausforderung durch das interaktive Theaterstück erfolgreich gelingt. Für die verschiedenen Zielgruppen Kinder, Eltern und Pädagogen haben wir spezifische Texte und Angebote für die jeweiligen Medien entwickelt.

Die Initiative kooperiert seit dem Start mit aktuell vier Bundesländern. Die erste Aufführung des Theaterstücks in jedem Bundesland nutzten wir, um die regionale und lokale Presse zu erreichen. Hier organisierten wir für die Medien auch Kontakte zu Einrichtungen vor Ort, die Kindern und Eltern Unterstützung und Beratung zu dem Thema anbieten.

Instrumente

  • Pressekonferenzen (bundesweit und regional)
  • Pressemitteilungen (regional und überregional)
  • Pressemappe mit Hintergrundinformationen
  • Persönlicher Journalistenkontakt mit Interviewvermittlung
  • Pressefotos von den Aufführungen des Theaterstücks
  • Videostatement von Caren Miosga

Ergebnisse

Die Resonanz auf die Initiative in den Medien ist durchweg positiv. Dabei greifen die Medien gerne auf die ausführlichen Informationen in der Pressemappe zurück. Zur Uraufführung berichteten unter anderem das ARD-Mittagsmagazin mit einem Beitrag und die taz mit einer ausführlichen Besprechung. Jede Pressekonferenz in den Bundesländern lieferte Aufhänger in regionalen Medien. Darüber hinaus erreichten wir eine kontinuierliche Berichterstattung durch einzelne Presseaktionen zu den Angeboten, unter anderem im Kinder-Nachrichtenmagazin ZDF-logo, das über die Website für Kinder in einem Beitrag berichtete.

Online-Portal für Kinder.

Online-Portal für Kinder (Agentur minax)

Weitere Bilder

  • Talkrunde vor der Aufführung in Stuttgart
  • Kamerateam bei der Uraufführung in Berlin